BonDia: Interview mit Ada und Olivier Amengual, Inhaber der AERO AUTOFACTORIA-Gruppe

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram
Share on whatsapp

Warum hat sich eine europäische Autoverkaufsfirma in einem Land wie Andorra niedergelassen?
Um Ihre Frage zu beantworten, müssen wir zunächst erklären, wer wir sind und was unser Wirtschaftsmodell auf europäischer Ebene ist.
AEROAUTOFACTORIA wurde vor 20 Jahren in Luxemburg als Unternehmen für den Verkauf und Kauf neuer Fahrzeuge gegründet. Die geografische Lage des Landes und seine Besteuerung haben es uns ermöglicht, Fahrzeuge zu wettbewerbsfähigen Preisen zu verkaufen und französische, belgische und deutsche Kunden über die Grenze zu locken. Wir nutzten eine Lücke in einem nationalen Markt, der sich ausschließlich auf den Verkauf neuer Autos und das Leasing an große lokale Unternehmen konzentrierte. In Luxemburg hatten lokale Händler das Gebrauchtwagen-Verkaufssegment völlig vernachlässigt, und wir sahen eine Geschäftsmöglichkeit.
Im Laufe der Zeit und immer noch vom Konzept des Großvertriebs angezogen, haben wir uns entschlossen, in das Verkaufssegment für professionelle Kunden zu expandieren und sind zu einem Zentrum für den Kauf neuer Gebrauchtwagen für europäische Händler geworden, um die Produktpalette zu erweitern und die Rentabilität zu verbessern .
Heute basieren 85% des Umsatzes von CAROPTIC auf dem Großhandel, während die Verkäufe an Privatpersonen nur 15% ausmachen.
Die Muttergesellschaft des Unternehmens bleibt Luxemburg mit der Vertretung der Marke HONDA als offizieller Händler. Wir haben auch zwei Hauptsitze in Deutschland und Spanien.
Mit dem Aufkommen neuer Technologien und dem Anstieg des Online-Umsatzes hat sich unsere Branche grundlegend verändert. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, die Änderungen vorzubereiten und zu bewältigen und eine eigene Plattform zu schaffen, die ausschließlich dem E-Commerce gewidmet ist.
Im Februar 2017 haben wir einige Tage im Urlaub in Andorra verbracht. Während unseres Aufenthalts sprachen wir mit vielen Einwohnern der Region und entdeckten die Wirtschaft des Landes und seine Besonderheiten. Eine Woche nach dem Grenzübertritt beschlossen wir, uns in zwei Monaten in Andorra niederzulassen.
Als wir im Fürstentum Andorra ankamen, hatten wir die Gelegenheit, von den Ratschlägen von Cases & Lacambra und Auditand, zwei führenden Unternehmen im gesamten Installationsprozess, zu profitieren. und mit wem wir weiterhin zusammenarbeiten.
Wir haben derzeit ein Team von 15 hochmotivierten mehrsprachigen Personen, die genau wie wir an dem Projekt beteiligt sind. Die Wahl von Andorra als Ziel für die Geschäftsentwicklung ist zur besten strategischen Entscheidung geworden. Das Land hat uns wunderbar aufgenommen.

Was sind Ihre kurz- und mittelfristigen Projekte mit CAROPTICOM in Andorra?
In nur einem Jahr haben wir das Umsatzvolumen für Endkunden dank der von uns angebotenen Echtzeitreaktion, der besseren Online-Sichtbarkeit und der Servicegeschwindigkeit verdoppelt. Wir werden bald in einen neuen Raum von rund 600 m2 im Zentrum der Hauptstadt umziehen. Unser Ziel in 12 Monaten ist es, ein Team von rund 100 Mitarbeitern zu bilden, die Aktivitäten der andorranischen Plattform auf unsere professionellen Kunden auszudehnen und ein Anbieter von Online-Marketing- und Lead-Management-Dienstleistungen in unserer Branche zu werden. Wir müssen sicherstellen, dass unser Wachstum strukturiert und qualitativ ist. Alles hängt davon ab, ob wir die Humanressourcen finden und wie schnell wir uns entwickeln können, ohne die Qualität unserer Dienstleistungen zu beeinträchtigen. Der Kontakt zum Kunden und die Online-Präsenz des Unternehmens machen den Unterschied.

Auf diese Weise werden wir einerseits zu Lieferanten und Einkaufszentren und andererseits zu Beratern und Online-Anbietern, um die Erfahrung unserer professionellen Kunden auf allen Ebenen zu verbessern.
Warum sollte sich ein Händler an Ihre Dienste wenden, anstatt alleine zu arbeiten?
Viele europäische Händler stehen vor dem gleichen Problem wie vor einigen Monaten. Sie wissen nicht, wie sie sich an das Web-Zeitalter anpassen sollen, es fehlen ihnen Ressourcen und Computersysteme sind veraltet. Die Vertriebsmitarbeiter selbst können den täglichen Kundenservice nicht abwickeln und die Online-Anfragen, Verkäufe, Lieferungen und die Verwaltung von Automobilanzeigen auf den Verkaufsplattformen abdecken. Heute ist das Internet die Nummer eins im Geschäft und die Öffnungszeiten sind 24 Stunden / 24 Stunden. Der Kunde sucht in der Regel in seiner Freizeit nach Fahrzeugen außerhalb der üblichen Geschäftszeiten von Gewerbebetrieben. Die Investitionen, die erforderlich sind, um einen echten Wechsel der Händler zu erreichen, sind sehr hoch, ganz zu schweigen von den Schulungen, die das Personal benötigt. Es ist viel einfacher und zugänglicher, ein externes Unternehmen einzustellen, das die Essenz des Unternehmens kennt, seine Teams schult und auch Ergebnisse erzielt. Unsere Erfahrung auf europäischer Ebene mit vielen Fachleuten in der Branche ist ein Maßstab. Dank CAROPTI-COM profitieren sie von einer viel breiteren Marktvision, können auf den Kauf von Produkten außerhalb ihres Landes zugreifen und sparen viel Zeit in Bezug auf Einstellungen, Arbeitskämpfe und Investitionen. Informatik.

Wie viele Autos verkauft AEROAUTOFACTORIA auf Gruppenebene und woher kommen sie, wenn sie nur ein offizieller HONDA-Händler sind?
Wir verkaufen zwischen 10.000 und 12.000 Fahrzeuge pro Jahr mit einem Umsatz von rund 130 Millionen. Wir kaufen Autos direkt von verschiedenen Marken und von europäischen Importeuren. Unsere Quellen werden streng kontrolliert, ebenso wie die Fahrzeuge, die wir vermarkten. Wenn der Inlandsmarkt mit einem bestimmten Produkt gesättigt ist, helfen wir Marken manchmal dabei, viele Fahrzeuge außerhalb ihres Vertriebsnetzes zu verkaufen und die Lose in andere Märkte zu exportieren. Diese Arbeitsweise ermöglicht es uns, unseren Käufern Fahrzeuge zu sehr wettbewerbsfähigen Preisen anzubieten.
Wir arbeiten mit Fahrzeugen mit sehr wenigen Kilometern und in der Regel weniger als 12 Monaten. Die einzigen Autos, die wir neu und nicht zugelassen verkaufen, sind die der Marke HONDA. Wir wollen beim Verkauf neuer Fahrzeuge nicht mit offiziellen Händlern konkurrieren, im Gegenteil, unsere Berufung ist es, zusammenzuarbeiten, indem wir versuchen, ihnen andere Autos anzubieten, um ihr Angebot zu erweitern.
Welche Arten von Berufsprofilen suchen Sie insbesondere bei CAROPTICOM?
Unser erstes Kriterium ist die Motivation. Sie müssen natürlich einen akademischen Hintergrund haben, aber wir suchen keine Menschen mit sehr strengen Anforderungen. In unserem Team haben wir Leute mit sehr unterschiedlichen Programmen, und das bringt jeden Tag einen immensen Reichtum. Wir brauchen Geschäftsprofile, aber nicht speziell im Automobilsektor. Wir schätzen Menschen mit guter menschlicher Behandlung und Sprachkenntnissen, da wir ein Unternehmen sind, das sich auf verschiedene europäische Länder konzentriert.
Auf Management- und Gruppenebene wollen wir das Team mit einem IT-Direktor und einem Personalmanager verstärken.
Zusammenfassend interessieren uns alle Programme. Wir bilden Leute aus. Wir betonen, dass Motivation und Einstellung wichtige Kriterien für die Zusammenarbeit mit uns sind.
Wie Sie wissen, befinden wir uns mitten im Wahlkampf. Wie sehen sie die Zukunft des Landes?
Mein Mann und ich waren kurze Zeit in Andorra, aber genug, um zu sagen, dass wir unser Leben dort verbringen wollen. Zwei Jahre sind nicht genug Zeit, um die Zukunft von Andorra kommentieren zu können. Wir sehen, dass eine Generation, unsere, politisch übernimmt und wir der Meinung sind, dass dies eine sehr positive Entwicklung ist. Die jungen Andorraner haben heute eine tiefe Verbindung zum Land, seinen Traditionen und seinem Wesen, aber gleichzeitig studieren sie im Ausland, reisen und bringen eine neue Vision nach Andorra, um sich der Zukunft des Landes zu stellen. Wir sind überzeugt, dass wir daran arbeiten, unser kleines Sandkorn in den wirtschaftlichen und sozialen Bereich zu bringen.

Artikel veröffentlicht in Guten Tag

BonDia: Interview mit Ada und Olivier Amengual, Inhaber der AERO AUTOFACTORIA-Gruppe
Teilen:
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ERFAHREN SIE MEHR ÜBER